WordPress SEO

Website mit WordPress Installation

Sie haben vielleicht bereits von Experten gehört, dass WordPress SEO-freundlich ist. Dies ist der Grund, warum viele Leute WordPress wählen, um eine Website für Ihr Unternehmen zu erstellen.
Grundsätzlich ist das auch richtig. WordPress stellt sicher, dass der Code der Website für Suchmaschinen gut lesbar ist. Zudem gibt es zahlreiche Erweiterungen (Plugins), welche die Optimierung unterstützen. Dennoch gibt es viel mehr zu tun, wenn Ihre Sie Ihre Website richtig erfolgreich machen möchten. Einige Aspekte, die bei der WordPress SEO notwendig sind, stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Was ist SEO?

SEO ist ein Akronym, das für Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung steht. Es handelt sich dabei um alle Maßnahmen, die durchgeführt werden, um mehr Besucher (Traffic) auf die Website zu bringen, indem sie in den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen höher eingestuft wird.

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es nicht darum, Google auszutricksen. Es geht einfach darum eine Website zu erstellen, bei der Inhalte und Code so optimiert sind, dass Suchmaschinen Ihre Website leichter finden und als relevant für die Suchanfrage einstufen können. Wenn Nutzer im Internet nach den Themen suchen, über die Sie auf Ihrer Website schreiben, werden Ihre suchmaschinenoptimierten Inhalte in den Suchergebnissen höher angezeigt und Sie erhalten mehr Besucher.

Warum ist SEO wichtig?

Suchmaschinen sind für die meisten Websites die größte Besucherquelle. Google und andere Suchmaschinen verwenden erweiterte Algorithmen, um Seiten in den Suchergebnissen angemessen zu verstehen und einzuordnen. Aber diese Algorithmen sind nicht perfekt – sie brauchen immer noch Hilfe, um zu verstehen worum es bei den Inhalten einer Seite geht.

Wenn der Inhalt nicht optimiert ist, wissen die Suchmaschinen nicht, wie sie ihn einstufen sollen. Wenn Nutzer nach den Themen Ihrer Website suchen, werden Ihre Seiten nicht in den Suchergebnissen angezeigt und Sie verpassen den gesamten Traffic.

Für gewerbliche Websites ist es wirklich wichtig suchmaschinenfreundlich zu sein, damit die Besucherzahlen maximieren werden können.

Wir haben eine Reihe von leicht umsetzbaren Schritten, die Sie ergreifen sollten, um Ihre WordPress Website richtig zu optimieren.

Die Grundlagen von WordPress SEO

Überprüfen Sie die Sichtbarkeitseinstellungen Ihrer Website

WordPress enthält eine integrierte Option, um Ihre Website vor Suchmaschinen zu verbergen. Der Zweck dieser Option ist es, Ihnen Zeit zu geben, auf Ihrer Website zu arbeiten, bevor sie veröffentlicht wird und Google sie analysiert. Manchmal kann diese Option jedoch versehentlich eingeschaltet sein, was Ihre Website für Suchmaschinen unsichtbar macht. Wenn Ihre Website nicht in den Suchergebnissen angezeigt wird, müssen Sie als Erstes sicherstellen, dass diese Option deaktiviert ist. Loggen Sie sich einfach in den Admin-Bereich Ihrer WordPress-Seite ein und gehen Sie auf Einstellungen › Lesen.

Sie müssen zum Abschnitt “Sichtbarkeit für Suchmaschinen” scrollen und sicherstellen, dass das Kontrollkästchen neben “Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren.” deaktiviert ist. Vergessen Sie nicht, auf die Schaltfläche “Änderungen übernehmen” zu klicken, um Ihre Änderungen zu speichern.

Verwendung von SEO-freundlichen URL-Strukturen in WordPress

SEO freundliche URLs enthalten Wörter, die den Inhalt der Seite erklären. Sie sind zudem sowohl von Menschen als auch von Suchmaschinen leicht zu lesen. Ein Beispiele für eine SEO-freundliche URL ist:
http://www.iloveseo.com/informationen-onlineshop-betreiber/

Beachten Sie, dass diese URL lesbar sind und ein Nutzer erraten kann, was auf der Seite angezeigt wird, indem er sich den URL-Text ansieht.

Wie sieht eine nicht SEO freundliche URL aus?

http://www.meinewebsite.de/?p=108
http://website.com/archiv/578

Beachten Sie, dass diese URLs Zahlen verwenden, die nichts mit dem Inhalt zu tun haben und ein Nutzer nicht erraten kann, was er auf der Seite findet, indem er sich die URL ansieht. Die Verwendung der SEO-freundlichen Permalink-Struktur verbessert Ihre Chancen auf bessere Positionen in den Suchergebnissen.

So können Sie die Permalink-Struktur Ihrer WordPress-Site überprüfen und aktualisieren:

Sie müssen die Seite Einstellungen › Permalinks aufrufen. Wählen Sie die Option Beitragsname und klicken Sie dann auf die Schaltfläche “Änderungen übernehmen”, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Hinweis: Wenn Ihre Website schon einige Wochen oder länger online ist, ändern Sie bitte nicht Ihre Permalink-Struktur. Indem Sie Ihre Permalink-Struktur auf einer etablierten Website ändern, verlieren Sie Ihre gesamte Social-Media-Share-Anzahl und laufen Gefahr, Ihre bestehende SEO-Rangliste zu verlieren. Wenn Sie Ihre Permalink-Struktur ändern müssen, dann stellen Sie einen Fachmann ein, damit dieser geeignete Weiterleitungen einrichten kann. Sie werden dann jeodch immer noch die Anzahl Ihrer Social Shares auf den Seiten verlieren.

WWW vs. Nicht-WWW

Wenn Sie gerade mit Ihrer Website beginnen, müssen Sie auswählen, ob Sie www (http://www.example.com) oder nicht www (http://example.com) in der URL Ihrer Website verwenden möchten. Suchmaschinen betrachten diese als zwei verschiedene Websites, was bedeutet, dass Sie eine auswählen und dabei bleiben müssen. Sie können Ihre Präferenz festlegen, indem Sie die Seite Einstellungen › Allgemein aufrufen. Fügen Sie Ihre bevorzugte URL in die Felder “WordPress-Adresse (URL) und “Website-Adresse (URL)” ein.

Obwohl häufig Gegenteiliges angenommen wird, gibt es aus SEO-Sicht keinen Vorteil, die eine dieser Varianten zu verwenden.

WordPress SEO Plugin

Wenn es um die Auswahl des besten WordPress SEO-Plugins geht, werden Sie wahrscheinlich Ihre Auswahl auf die zwei beliebtesten Lösungen beschränken: Yoast SEO oder All in One SEO Pack. Beide Plugins sind sehr gut. Welches Sie wählen ist daher egal. Im Folgenden einige Funktionen der beiden Plugins:

XML Sitemap zur Website hinzufügen

Eine XML-Sitemap ist eine speziell formatierte Datei, die jede einzelne Seite Ihrer Website auflistet. Dies erleichtert es Suchmaschinen, alle Ihre Inhalte zu finden. Das Hinzufügen einer XML-Sitemap erhöht zwar nicht die Such-Rankings Ihrer Website, hilft Suchmaschinen jedoch dabei, die Seiten schnell zu finden und mit dem Ranking zu beginnen.

Wenn Sie das Yoast SEO-Plugin verwenden, erstellt es automatisch eine XML-Sitemap für Sie. Um zu Ihrer Sitemap zu gelangen, gehen Sie einfach zu dieser URL (vergessen Sie nicht, beispiel.de durch Ihren eigenen Domain-Namen zu ersetzen):

http://beispiel.de/sitemap_index.xml

Anschließend müssen Sie Ihre XML-Sitemap an Google übermitteln. Hierzu muss Ihre Website aber erst in der Google Search Console angemeldet sein. Wie das geht, erklären wir im nächsten Abschnitt.

Website bei der Google Search Console anmelden

Die Google Search Console, früher als Webmaster-Tools bezeichnet, ist eine Reihe von Tools, die von Google angeboten werden, um Website-Inhabern einen Einblick in die Darstellung ihres Contents in der Suchmaschine zu geben. Die Search Console enthält nützliche Berichte und Daten die Ihnen dabei helfen zu verstehen, wie Ihre Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden. Sie erhalten auch Infos darüber, welche Suchbegriffe die Nutzer verwenden, um Ihre Website zu finden und wie jede Seite in den Suchergebnissen angezeigt wird und wie oft auf Ihre Seiten geklickt wird. All diese Informationen helfen Ihnen zu verstehen, was auf Ihrer Website funktioniert und was nicht. Sie können dann Ihre Content-Strategie entsprechend planen.

Die Google Search Console warnt Sie auch, wenn ein Problem mit Ihrer Website vorliegt, z. B. wenn Such-Crawler nicht darauf zugreifen können, doppelte Inhalte oder eingeschränkte Ressourcen finden.

Nachdem Sie Ihre Website zur Google Search Console hinzugefügt haben, klicken Sie auf das Menü Crawling und wählen Sie dann Sitemaps. Danach müssen Sie auf die Schaltfläche Sitemap hinzufügen/testen klicken. Ihre Haupt-Sitemap ist sitemap_index.xml, also tragen Sie diese dort ein und klicken auf Senden.

Sobald Sie Ihre Sitemap erfolgreich hinzugefügt haben, wird sie als ausstehend angezeigt. Google braucht etwas Zeit, um Ihre Website zu crawlen. Nach ein paar Stunden könnten Sie einige Statistiken über Ihre Sitemap sehen. Es zeigt Ihnen die Anzahl der Links, die es in Ihrer Sitemap gefunden hat, wie viele davon indexiert wurden, sowie ein Verhältnis von Bildern und Webseiten usw.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Search Console mindestens einmal im Monat zu überprüfen, um Erkenntnisse zu sammeln und den SEO-Fortschritt Ihrer Website einzusehen.

Blogeinträge für SEO optimieren

Anfänger machen oft den Fehler zu denken, dass die Installation und Aktivierung eines WordPress SEO Plugins alles ist, was benötigt wird. SEO ist ein fortlaufender Prozess, mit dem Sie Schritt halten müssen, wenn Sie maximale Ergebnisse sehen möchten. Mit Yoast SEO können Sie jedem Blogbeitrag und jeder Seite einen Titel, eine Beschreibung und ein Fokus-Keyword hinzufügen. Außerdem sehen Sie eine Vorschau dessen was Nutzer sehen, wenn sie Ihre Website aufrufen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Titel und die Beschreibung zu optimieren, um maximale Klicks zu erzielen. Wenn Sie Ihren Blogbeitrag schreiben, scrollen Sie einfach zum Yoast SEO-Bereich und nutzen Sie alle Vorteile.

WordPress Best Practices

Wenn Sie die Grundlagen von WordPress SEO befolgen, werden Sie den meisten Websites bereits voraus sein. Wenn Sie jedoch noch bessere Ergebnisse erzielen möchten, müssen Sie die folgenden Best Practices für WordPress SEO befolgen. Diese sind nicht zu technisch und die meisten erfordern nicht einmal, dass Sie irgendeinen Code bearbeiten.

Kategorien und Tags in WordPress richtig verwenden

Mit WordPress können Sie Ihre Blogartikel in Kategorien und Tags sortieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Inhalte einfach nach Themen verwalten und Ihre Nutzer finden was sie interessiert.
Kategorien und Tags (Stichworte) helfen Suchmaschinen auch dabei, die Struktur und den Inhalt Ihrer Website zu verstehen.

Anfänger sind oft unsicher, wie sie Kategorien und Tags am besten verwenden. Kategorien sind für die umfassende Gruppierung Ihrer Posts gedacht. Wenn Ihr Blog ein Buch wäre, dann sind Kategorien die Kapitel. In einem persönlichen Blog können Sie beispielsweise Kategorien wie Musik, Essen, Reisen usw. verwenden. Kategorien sind hierarchisch, sodass Sie ihnen untergeordnete Kategorien hinzufügen können.

Auf der anderen Seite sind Tags spezifischere Schlüsselwörter, die den Inhalt eines einzelnen Beitrags beschreiben. Zum Beispiel kann ein Blogpost, der unter der Kategorie “Essen” abgelegt wurde, Tags wie Salat, Frühstück, Pfannkuchen usw. haben. Stellen Sie sich diese als Indexabschnitte in einem Lehrbuch vor.

Indem Sie Kategorien und Tags richtig verwenden, erleichtern Sie Ihren Benutzern das Durchsuchen Ihrer Website. Da es für Benutzer einfach ist, erleichtert es auch Suchmaschinen, Ihre Website zu durchsuchen.

Machen Sie internes Verlinken zu einer Gewohnheit

Suchmaschinen weisen jeder Seite Ihrer Website eine Wert zu (die sogenannte ‘page authority’). Der Bewertungsschlüssel wird jedoch von Google geheim gehalten. Daher weiß niemand genau, welche Faktoren für die Bewertung einer Website von Bedeutung sind und wie stark sie gewertet werden. Die Erfahrungen der Suchmaschinenoptimierung zeigt aber, dass interne Links wichtig für eine gute Bewertung sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie in Ihren Blogeinträgen und Webseiten auf Ihren eigenen Inhalt verlinken.

Sie sollten es sich zur Gewohnheit machen, Ihre eigenen Beiträge wann immer möglich zu verknüpfen. Dies wird Ihnen dabei helfen, Ihre Seitenaufrufe zu steigern, die Zeit, die Nutzer auf Ihrer Website verbringen, zu erhöhen und letztendlich den Ihrer einzelnen Seiten zu verbessern.

Optimiere WordPress-Kommentare

Kommentare können ein starkes Zeichen für die Nutzerbindung auf Ihrer Website sein. Engagierte Benutzer bedeuten mehr externe Links zurück zu Ihrer Website, mehr Traffic und verbesserte SEO. Aber Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Kommentare echt und kein Spam sind. Spammer senden Kommentare mit schlechten Links, die Ihre Such-Rankings beeinträchtigen oder sogar ruinieren könnten.

Deshalb empfehlen wir jedem, Akismet zu verwenden. Dieses Plugin hilft Ihnen Kommentar-Spam zu bekämpfen.

Wenn Ihre Blogartikel viele echte, spamfreie Kommentare von Lesern erzeugen, können Sie sich selbst auf die Schulter klopfen. Denn dann haben Sie eine ansprechende Website erstellt!

Zu viele Kommentare zu einem Beitrag können jedoch zu einem langsameren Laden führen, was sich auch auf Ihre Suchmaschinen-Rankings auswirkt. (Lesen Sie weiter unten, um mehr darüber zu erfahren, wie sich die Geschwindigkeit auf SEO auswirkt.)

Um Ihre Website so vorzubereiten, dass sie die Last, die Ihre Kommentare Ihrem Server auferlegen und die Geschwindigkeit bewältigen kann, können Sie Kommentare in mehrere Seiten aufteilen.

Externe Links auf NoFollow setzen

Wie bereits erwähnt, helfen Links Suchmaschinen dabei zu entscheiden, welche Seiten wichtig sind. Wenn Sie auf eine Website verlinken, übergeben Sie einige SEO-Punkte Ihrer Website an diese verlinkte Seite. Dieser SEO-Punkte werden “Link Juice” genannt. Für gute Such-Rankings müssen Sie sicherstellen, dass Sie mehr Link Juice von anderen Websites erhalten, als Sie verschenken.

Das Hinzufügen des Attributs “nofollow” zu externen Links (Links zu Websites, die Ihnen nicht gehören) weist Suchmaschinen an, diesen Links nicht zu folgen. Dies hilft Ihnen Link-Saft zu behalten.

Ein normaler externer Link sieht in HTML wie folgt aus:

<a href=”http://verlinktewebsite.de”> Beispielwebsite </a>

Eine externe Verknüpfung mit dem NoFollow-Attribut sieht folgendermaßen aus:

<a href=”http://verlinktewebsite.de” rel=”nofollow”> Beispielwebsite </a>

Sie können auch das Kontrollkästchen rel = “nofollow” zum Einfügebeispiel hinzufügen. Auf diese Weise können Sie nofollow auf einfache Weise externen Links hinzufügen.

Geschwindigkeit und Sicherheit für WordPress SEO

Selbst wenn Sie alle hier aufgeführten WordPress SEO Tipps und Best Practices befolgen, haben Sie Nachteile, falls Ihre Website langsam ist oder von einem Hacker manipuliert wird. Es kann dann zu Ranking-Verlusten oder dem Totalausfall der Website kommen.

So verhindern Sie, dass Ihre Website aufgrund langsamer Leistung oder unzureichender Sicherheit den Suchmaschinen-Traffic verliert:

Optimieren Sie die Geschwindigkeit und Leistung Ihrer Website

Forschungungen zeigen, dass im Internet-Zeitalter die durchschnittliche menschliche Aufmerksamkeitsspanne kürzer ist als die eines Goldfisches. Web-Usability-Experten glauben, dass Nutzer innerhalb weniger Sekunden entscheiden, ob sie auf der Website bleiben oder diese sofort wieder verlassen wollen.

Das bedeutet, dass Sie als Websitebesitzer nur wenige Sekunden Zeit haben, um Ihre Inhalte zu präsentieren und Nutzer vom Bleiben zu überzeugen. Diese wertvolle Zeit beginnt bereits beim Laden der Website. Müssen Ihre Besucher warten, bis Ihre Website geladen wird, steigt die Absprungrate. Suchmaschinen wie Google geben zu, dass sie schnellere Webseiten höher bewerten als langsam ladende Webseiten.

Bilder in WordPress für SEO optimieren

Bilder sind ansprechender als Text, benötigen aber auch mehr Zeit zum Laden. Wenn Sie nicht auf Bildgröße und -qualität achten, können sie Ihre Website verlangsamen. Sie müssen deshalb sicherstellen, dass Sie Bilder verwenden die optimiert sind um schneller geladen zu werden.

Ein weiterer Trick, mit dem Sie Ihre Bilder für Suchmaschinen optimieren können, ist die Verwendung von beschreibenden Titel- und Alt-Tags. Diese Tags helfen Suchmaschinen zu verstehen, worum es bei Ihrem Bild geht. Sie helfen auch Benutzern mit Sehbehinderung, da ihre Bildschirmleser die alt- und title-Tags lesen können. Mit WordPress können Sie Titel- und Alt-Tags hinzufügen, wenn Sie ein Bild hochladen.

Sicherheit und Schutz Ihrer WordPress Site

Pro Woche identifiziert Google etwa 20.000 Websites mit Malware (Schadsoftware) und etwa 50.000 mit Phishing (Identitätsdiebstahl). Wenn eine Website als solche erkannt und auf eine schwarze Liste gesetzt wird, wird sie in keinem Suchergebnis angezeigt.

Hacker versuchen ständig neue, seriöse Websites zu hacken, um über sie ihre Malware und Phishing Aktivitäten zu verbreiten. Das bedeutet, dass die Sicherheit Ihrer WordPress-Website für gute Rankings entscheidend ist. Sie möchten nicht, dass all Ihre harte Arbeit verschwendet wird, wenn Ihre Website von einem Hacker kompromittiert wird.

Starten Sie mit SSL / HTTPS

SSL (Secure Sockets Layer) ist eine Technologie, welche die Verbindung zwischen dem Browser eines Benutzers und dem Server, mit dem er sich verbindet, verschlüsselt. Dies fügt Ihrer WordPress-Site eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu.

Websites, die mit SSL gesichert sind werden durch ein Vorhängeschloss in der Adressleiste des Browsers angezeigt. Dies macht Ihre Website vertrauenswürdiger und ist nötig, wenn Sie einen Online-Shop mit WordPress betreiben und sensible Zahlungsinformationen verarbeiten. Ein SSL-Zertifikat können Sie über Ihren Webhoster oder unabhängige Services erwerben. Sie können mit ‘Let’s Encrypt’ auch eine kostenlose SSL  Verschlüsselung bekommen. Mehrere WordPress-Hosting-Unternehmen wie Siteground, Dreamhost und WPEngine haben bereits begonnen, einfache ‘Let’s Encrypt’-Integrationen anzubieten.

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn: